VIA ALPINA   VIA JACOBI   JURAHÖHENWEG   TRANS SWISS TRAIL   VIA GOTTARDO     DEUTSCHLAND     |   IMPRESSUM   SITEMAP   HOME
Jurahöhenweg @ Langstreckenlaufen.de
Blick von der Dent de Vaulion (1482m) zum Mont Tendre (1679m) und Lac de Joux
  Zwölfte Etappe: Von Vallorbe zum Col du Marchairuz   29 km, 1'720 m Aufstiege, Wanderzeit 9:45 h  
  Zum Beginn wieder ein energischer Anstieg; von Vallorbe hinauf zur Dent de Vaulion hoch über dem Lac de Joux. Die Sperrung im Wald wegen Holzfällung ignoriere ich, da ich keinen Laut vernehme, es ist dann zum Glück auch alles frei. Recht schattig geht es hinauf, dann ein ebenes Gipfelplateau mit dem im Jura oft anzutreffenden Gipfelzeichen in Form einer eisernen Pyramide; manchmal sind innen Wegweiser und Infotafeln.

Nach dem Blick auf den Lac de Joux und hinüber zum nächsten Ziel, dem 1679 Meter hohen Mont Tendre, laufe ich steil hinab zur Cabanne de la Dent de Vaulion und weiter zur Passhöhe Col de Pétra Félix.
Hier verlasse ich den Jurahöhenweg und trabe parallel zur Bahnlinie wieder zurück nach Vallorbe.
Gipfelzeichen (kein Kreuz!) auf der Dent de Vaulion  
  Verfallende Panzersperren unterhalb Pétra Félix Le Pont am Ufer des Lac de Joux  
  Zwischen Col du Mollendruz und Mont Tendre Auf Wanderland.ch ist die Route auf zwei Etappen geteilt: Zunächst über die Dent de Vaulion nach Le Pont und am nächsten Tag von dort über den Mont Tendre zum Col du Marchairuz. Das mache ich auch so, bleibe aber nicht in Le Pont, sondern kehre zum Camping in Vallorbe zurück.

Am folgenden Tag geht's vom Bahnhof Le Pont wieder hinauf zum Pass Pétra Félix und weiter zum Col du Mollendruz. Dort beginnt der Aufstieg zum Mont Tendre, der mit 1679 m den höchsten Punkt des schweizerischen Jurahöhenwegs markiert.

Nun verläuft der Weg meist im Wald und es geht oft bergab, doch ich habe noch einige Zwischenanstiege zu bewältigen, bevor das Ziel an der Passhöhe Col du Marchairuz erreicht ist. Dann laufe ich bergab nach Le Brassus und fahre mit der Bahn wieder zurück nach Le Pont.
 
  Auf steinigem Pfad zum höchsten Punkt des Jurahöhenwegs Passhöhe mit Hotel und Restaurant  
Am Gipfel des Mont Tendre (1679m) liegen Ende Juni noch Schneereste
  Zusammenfassung
Anstrengend, aber sehr schön. An der Dent de Vaulion viel Betrieb, weiter zum Mont Tendre und zum Col wieder einsam. Der höchste Punkt des Jurahöhenwegs!
Transfer
Bahnverbindung von Le Brassus im Vallée de Joux nach Le Pont und weiter nach Vallorbe. Busse verkehren selten. Aufteilung auf zwei Tage (s. oben) empfehlenswert.
 
[1] Brugg [2] Staffelegg [3] Hauenstein [4] Balsthal [5] Weissenstein [6] Frinvillier
[7] Chasseral [8] Vue des Alpes [9] Noiraigue [10] Ste-Croix [11] Vallorbe [12] Col de March.
< Vorige Etappe [13] Ste-Cergue [14] Nyon Ausblick Zurück Nächste Etappe >